Allgemein

Schädliche Lebensmittel die wir unseren Kindern geben.

Schädliche Lebensmittel, die wir täglich unseren Kindern geben.

Schon in jungen Jahren bekommen Kinder Lebensmittel, die sehr viel Zucker enthalten. Das führt dazu, dass die Geschmacksnerven des Kindes immer weniger sensibel werden und somit normales, gesundes Essen plötzlich nicht mehr so gut schmeckt. Wer an hochverarbeitete, stark zuckerhaltige Nahrung gewöhnt ist, dem kommt ein natürlicher Apfel fad und geschmackslos vor. Und wer will schon langweilige Nahrung essen? Kinder wollen das natürlich nicht – sie lieben alles, was besonders süß ist und viel Zucker enthält. Wie kannst du deinem Kind nun beibringen, dass gesunde Lebensmittel viel besser sind und auch gut schmecken können?

Es gibt Lebensmittel, die Kinder, aufgrund ihrer physiologischen Eigenschaften, lieber nicht essen sollten. Wir haben für dich herausgefunden, wie du deinem Kind beibringen kannst, gesunde Lebensmittel zu essen. Außerdem zeigen wir dir, welche Lebensmittel, die als gesund gelten, dein Kind nicht essen sollte.

Gekaufte Säfte

 

 

 

 

 

 

 

Säfte sind beliebt bei fast allen Kindern. Sie sind nicht nur praktisch, sondern kommen auch in fröhlichen, bunten Verpackungen. Aber das wäre dann auch alles, was Positiv an Säften ist. Ein Glas Saft enthält bis zu sechs Teelöffel Zucker. Dieser geht sofort in die Blutbahn und sorgt für einen Zuckerschock. Empfehlenswert ist es, das Obst lieber ganz zu essen.

Süßer Joghurt

 

 

 

 

 

 

 

Um einen gesunden Joghurt zu finden, solltest du unbedingt die Zutaten lesen. Joghurt mit Fruchtgeschmack enthält eine Menge Zucker, Fett und Kalorien. Dies kann zu Übergewicht führen, und erhöht das Risiko von Diabetes bei Kindern. Besser ist es, natürliche Joghurts zu kaufen. Außerdem solltest du darauf achten, nur Joghurt aus dem Kühlregal zu kaufen.

Cornflakes und Zerealien

 

 

 

 

 

 

 

Müsli, Cornflakes und andere Zerealien sehen in der Werbung immer gesund aus und sollen viele Vitamine und Mineralien enthalten. Doch in Wirklichkeit enthalten diese überhaupt keine gesunden Inhaltsstoffe – nur sehr viel Zucker. Während der Produktion werden die gesunden Elemente von Mais, Weizen und Hafer entfernt und nur die Kohlenhydrate bleiben übrig. Das hält nicht lange satt und dein Kind bekommt nach wenigen Stunden schon wieder Hunger.

Auf keinen Fall Honig

 

 

 

 

 

 

 

Kinder, die jünger als zwei Jahre alt sind, sollten auf keinen Fall Honig essen. Nicht nur kann das allergische Reaktionen beim Kind auslösen, sondern auch zu einer schlimmen Infektion führen. Manchmal enthält Honig eine bestimmte Art Bakterium, das Clostridium botulinum, welches zu der lebensbedrohlichen Infektionskrankheit Botulismus führen kann.

Trauben und stark zuckerhaltiges Obst

 

 

 

 

 

 

 

Trauben und anderes Obst enthalten viele wertvolle Mineralien und Vitamine. Doch es gibt einen bestimmten Grund, warum Kinder keine Trauben essen sollten: Sie könnten sich daran verschlucken. Außerdem ist es schwer für Kinder, Trauben und anderes stark Fruchtzuckerhaltiges Obst zu verdauen. Besser gibst du deinem Kind Erdbeeren oder Bananen. Dieses Obst lässt sich leicht verdauen und ist sogar für Kinder, die jünger als 2 Jahre alt sind, geeignet.

Multivitamine für Kinder

 

 

 

 

 

 

 

Vitamine sind ein sehr umstrittenes Thema. Eltern verlassen sich gerne auf ihr eigenes Wissen und ihre Erfahrungen, statt einen Arzt oder Ernährungsexperten heranzuziehen. Das ist aber komplett falsch und kann sehr gefährlich sein. Egal wie süß und harmlos die kleinen Tabletten in Tierform auch aussehen mögen – sie sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Generell sollten Kinder alle wichtigen Vitamine aus ihrer Nahrung beziehen und nicht in Tablettenform einnehmen.

Fettige Milchshakes

 

 

 

 

 

 

 

Wenn es um die Wahl zwischen Limonade und Milchshakes geht, würden Eltern eher den Milchshake wählen. Doch wie sich herausstellt, ist dieser genauso gefährlich und enthält viel Fett und Zucker.
Du musst dein Kind nicht vor jedem zuckerhaltigem Lebensmittel schützen. Was wirklich wichtig ist, ist ihm zu erklären, dass Süßes als Dessert in Ordnung ist, aber nicht als normale Mahlzeit gilt. Wenn Kindern schon früh ein gutes Verhältnis zu Ernährung beigebracht wird, werden sie als Erwachsener eher gesund und ausgewogen essen.

 

Zur Werkzeugleiste springen