Werbeanzeigen
Recht

37 Euro pro Monat: Verbraucherschützer warnen vor Eltern-Abofalle

«Erfahren Sie jetzt, wie Ihr Kind endlich durchschläft!» In den Ohren übernächtigter Eltern sind solche Versprechen Musik. Doch Verbraucherschützer warnen: Dahinter kann sich Abzocke verbergen.

Mainz (dpa/tmn) – Das Kind schläft nicht durch oder will einfach nichts aufs Töpfchen? Solche Probleme können Eltern schier zur Verzweiflung treiben. Und wer verzweifelt, macht Fehler. Genau darauf scheint eine Abzock-Masche zu spekulieren, vor der das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt.

Im Mittelpunkt der Masche stehen Webseiten wie baby-endlich-schlafen.de, für die nach Angaben der Verbraucherschützer gerade massiv in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram geworben wird. Angeblich erhalten verzweifelte Eltern dort E-Book-Ratgeber zu verschiedenen Themen, dazu Audio- oder Videoschulungen – und das zum Kampfpreis von nur einem Euro.

Versteckte Abos muss man nicht bezahlen

Tatsächlich schließen Käufer damit aber ein Abo ab – mit monatlichen Kreditkartenabbuchungen in Höhe von 37 Euro. Das ist auf der Webseite nur für Nutzer zu erkennen, die den entsprechenden Warnhinweis lesen. Und der befindet sich in winziger, grauer Schrift auf grauem Grund am unteren Rand der Seite.

Wer auf die Masche hereingefallen ist, sollte sich wehren: Versteckt der Anbieter wichtige Informationen zu einem Abo, entsteht daraus keine Zahlungsverpflichtung, erklärt die Verbraucherzentrale. Sie rät daher, die unrechtmäßigen Abbuchungen zurückbuchen zu lassen und künftige Abrechnungen zu prüfen: Oft nutzen Abzocker auf solchen Wegen erbeutete Kreditkartendaten für weitere Abbuchungen.

Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können mit der Monatsabrechnung auf Rechnung bestellen.
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen